Meine Leistungen

Angsttherapie-Methoden

Das Grundgerüst der Angsttherapie liefert die auf verhaltenstherapeutischen Grundlagen basierende „Bernhardt-Methode“. Im Fokus stehen sowohl das Bekämpfen der belastenden Bilder/Erscheinungen als auch das langfristige Entziehen des Nährbodens für das Entstehen deiner Ängste.
 
Je nach Art der Angst und den individuellen Besonderheiten der Patienten setze ich weitere Therapieformen ein, wie beispielsweise EMDR. 



Angsttherapie-Dauer

Du kannst wählen, ob deine erste Therapieeinheit eine Stunde oder drei Stunden dauern soll. Das hängt von deinen Beschwerden und deinen Vorlieben ab. Ob du einen zweiten Termin vereinbarst und wie lange der dauern soll, besprechen wir gemeinsam nach der ersten Einheit. 

Wie schnell spürbare Erfolge eintreten, ist individuell unterschiedlich. Deine Aktivität und Mitarbeit bestimmen maßgeblich, wie es vorangeht. Es gibt Klienten, die nach einer längeren Zeit eine Auffrischungsstunde benötigen, zum Beispiel weil neue Umstände eingetreten sind.

Online-Therapie?

Oft werde ich gefragt, ob ich meine Dienstleistungen auch online anbiete. Ob eine Therapie online stattfinden kann, hängt zum einen davon ab, welche Beschwerden du hast, welche Methoden ich anwende UND zum anderen ob du während einer Online-Sprechstunde wirklich ungestört bist. 
Prinzipiell ist eine Therapie in der Praxis besser für dich. Du bist hier ganz ungestört. Du kannst dich hier gut konzentrieren. Niemand belauscht dich - du kannst alles erzählen, ohne die Gefahr, es könnte jemand mithören. Ich kann dich besser einschätzen, denn ich sehe dich direkt vor mir, sehe wie du reagierst auf meine Fragen... Du kannst dich auch hinlegen, wenn es sein muss (das ist online nicht möglich, denn ich muss dich im Auge behalten). Ich kann dir auch sofort helfen, wenn du zum Beispiel hyperventilierst. Es ist alles persönlicher. Darüber hinaus gibt es Therapiemethoden, die ich auf keinen Fall online durchführen kann, weil es nicht funktioniert (zum Beispiel EMDR). 

Online-Therapie biete ich für den Ausnahmefall an. 

Wichtig: Die erste Stunde ist NIE online! Vielleicht gibt es andere Anbieter, denen eine einmalige Präsenz egal ist - ich gehöre nicht dazu! Die Sofort-Hilfe muss live erfolgen, das bin ich dir schuldig, alles andere wäre Stümperei. Hier kann ich dir anbieten, das erste Tool in meiner Praxis zeitlich länger zu gestalten, mit einer kleinen Pause zum Durchatmen dazwischen. Dann können wir mit den folgenden Therapiestunden online fortfahren, wenn es denn sein muss.

Online macht dann Sinn, wenn die Anfahrt eine echte Zumutung darstellt.

Online-Voraussetzungen für dich sind: ein PC/Tablet/Smartphone mit Kamera und eine stabile Internetverbindung. Wenn deine Internetverbindung eher ein Glücksfall ist und wir mit Unterbrechungen, großen Verschiebungen Bild/Ton rechnen müssen - dann tu dir das besser nicht an! Eine weitere Bedingung ist, dass du dich wirklich ungestört zurückziehen kannst. Wenn im Hintergrund zum Beispiel deine Kinder dringend nach dir verlangen, kannst du dich nicht auf die Therapie einlassen. Du brauchst dazu unbedingt Ruhe und Konzentration!

Suche dir einen gemütlichen Platz für die Online-Sprechstunde! Setze dich also NICHT an den Schreibtisch. Setze dich eher in einen Sessel. Schalte technische Geräte, die dich stören könnten, ab (TV, Handy). Hänge ein Schild an die Tür, dass du momentan nicht gestört werden willst. Lege dir einen Zettel und einen Stift parat, falls du dir etwas notieren möchtest. Halte auch ein Getränk und vielleicht sogar etwas zum Naschen bereit, denn dein Gehirn braucht Energie.

1-Tag-Therapie mit Kontrolle

Eine gute Alternative zur Online-Variante für alle, die nur wegen der langen Anreise nicht so viel Zeit haben, mehrmals anzureisen, ist die 1-Tag-Therapie mit einer Kontrolle nach etwa 6 Wochen. Hier vermittle ich dir an einem Tag die für dich infrage kommenden Sofort- und Langfrist-Maßnahmen. Nach etwa sechs Wochen verabreden wir uns zu einem Kontrolltermin. Den kannst du dann live oder online in Anspruch nehmen. Über eine so lange Zeit ist eine gewisse Selbstdisziplin erforderlich. Aber du schaffst das, du willst es ja und du weißt genau, was du tun musst! Außerdem macht dein Training richtig Spaß! Du wirst es lieben!

Wie läuft ein Therapie-Tag ab? Der Tag umfasst zunächst eine Einheit, in der du mir alles erzählst, wer du bist, was deine Wünsche an mich sind, ...  Dann geht es los! Ich erkläre dir, warum es dir so und so geht und vermittle dir einige Sofort-Techniken. Die üben wir immer wieder, bis du sie beherrschst. Dann ist es Zeit für einen kleinen Imbiss. Gestärkt unternehmen wir dann einen kleinen Spaziergang, damit wir nach dem Essen nicht im Sessel einschlafen, sondern uns an der frischen Luft bewegen. Du kannst dir denken, dass das kein gewöhnlicher Spaziergang wird ... Nach der Bewegung vermittle ich dir nun die Methoden, die langfristig wirken, wenn du sie fleißig anwendest. Auch hier wird so lange geübt, bist du alles kannst.

Die Uhrzeit für den Start können wir flexibel vereinbaren. Wenn wir beispielsweise 11.00 Uhr beginnen, sind wir 17.00 Uhr fertig.

Die Kontroll-Stunde nach einigen Wochen ist wichtig. Du kannst all deine Fragen und Probleme, die sich in der Zwischenzeit angesammelt haben, klären. Du weißt, was bei dir gut funktioniert hat und wo du noch dran arbeiten musst. Gemeinsam können wir sehen, welchen Stand du erreicht hast und wie es weitergeht.

Therapie-Ort

Mein Praxis-Raum ist ruhig, modern und gemütlich. Für gute Luft sorgt ein Luftfilter. An sehr heißen Tagen stelle ich die Klimaanlage an. Die Praxis befindet sich im hessischen Grävenwiesbach, einer kleinen Gemeinde im Taunus. Für Personen, die mit der Bahn kommen wollen: Grävenwiesbach hat einen Bahnanschluss.
Astrid-Lindgren-Straße 6, 61279 Grävenwiesbach

Therapie-Termine

Ich arbeite nur nach vorheriger Terminvereinbarung!
Da ich während meinen Sitzungen nicht das Telefon bedienen kann, ist es das Beste, du sendest eine E-Mail an: heberius@aol.com
Wenn du deine Telefonnummer notierst, rufe ich an, so schnell es geht..
Schon am Telefon werde ich dir einige Fragen stellen, um herauszufinden, ob ich für dich die richtige Ansprechpartnerin bin. Wenn ja, können wir einen ersten Termin vereinbaren.
Nur wenn du keine Mails versenden kannst, ruf mich bitte unter 06086 / 39 80 15 an und hinterlass mir auf dem Anrufbeantworter deine Telefonnummer und deinen Namen, ich rufe schnellstmöglich zurück.

Entspannung

Mit "Therapeutisch geführter Entspannung & Gitarren-Live-Musik" führen mein Kollege, Bert Gocke, und ich (Gocke-Eberius GbR) einzigartige Entspannungskurse durch! Durch die Einbeziehung von Live-Musik unterscheidet sich unser Angebot von vielen anderen, denn Musik verankert und vertieft das Entspannungserlebnis. Meine Erfahrungen zeigen, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, ob einfach nur eine Tonkonserve abgespielt wird oder ob ich Live-Musik anbiete. Die Aufmerksamkeit bei Live-Gitarrenmusik ist sehr viel höher. So wird Entspannung zu einem wirklichen Genuss.

Der Genuss während der Entspannungstrance wird ergänzt mit wichtigen Tipps und Hinweisen, wie Sie Ihren Alltag angehen können, ohne dass nervliche Belastungen und Ängste die Oberhand gewinnen. Zudem erlernen Sie einige Kurz-Entspannungs-Methoden zum täglichen Selbstentspannen.

Der Berufs-Gitarrist, Bert Gocke, ist ein echter Klangexperte, ein Meister seines Fachs. Er ist in der Lage, seine Zuhörer mit seinen Klängen zu "verzaubern". Das setzt der Veranstaltung quasi das "Sahnehäubchen" oben auf.

Neben den einzelnen örtlichen Angeboten, gehen wir auch in Unternehmen, die ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun, die Ihre Teams auf neue Herausforderungen einstimmen oder die einfach nur eingesehen haben, dass gesunde und weniger gestresste Angestellte höhere Leistungen erbringen können.
Wir kommen gern in Ihr Unternehmen, wenn es sich im folgenden Raum befindet: Frankfurt/Main - Darmstadt - Bensheim - Wiesbaden - Rüsselsheim/Main - Aschaffenburg - Seligenstadt - Hanau - Eschborn - Bad-Homburg - Friedrichsdorf - Rosbach - Bad Nauheim - Wetzlar - Gießen - Marburg - Weilburg - Siegen - Limburg - Koblenz - Butzbach.

Preise: siehe unten
weitere Informationen: siehe obere Leiste "Entspannung"
 



Preise

Eine Stunde Psychotherapie kostet 60 Euro.
Eine dreistündige Einheit (drei Stunden hintereinander) kostet 110 Euro.

Die 1-Tag-Therapie (sechs Stunden) plus Kontrolltermin kostet 260 Euro.

Gemäß §4 UStG fällt keine Mehrwertsteuer an.

Die Kosten sind aus eigenen Mitteln zu begleichen. Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten im Regelfall nicht.

 

Der Vorteil für Selbstzahler liegt darin, dass im System der Krankenkassen nicht automatisch offenkundig wird, dass ein Patient psycho-therapeutisch behandelt wurde. 

Die Schweigepflicht besteht selbstverständlich genauso, wie für Ärzte.

Entspannungskurse für Einrichtungen/Unternehmen kosten:
bei mehreren Kurstagen: 400 Euro je Tag zuzüglich Fahrtkosten (30 Cent je km)
bei einmaliger Veranstaltung: 650 Euro zuzüglich Fahrtkosten (0,30 Cent je km)
Gemäß § 19 UmStG wird keine Mehrwertsteuer erhoben.
Die Entspannungskurse werden von der Gocke-Eberius GbR durchgeführt.

Entspannungskurse in der Wiesbachschule:
Die Teilnahme an einem Kurs mit vier 90-Minuten-Einheiten kostet 48 Euro (das entspricht 12 Euro je Einheit).
Die Kosten sind vollständig vor Kursbeginn zu begleichen. 
Gemäß § 19 UmStG wird keine Mehrwertsteuer erhoben.

Die Entspannungskurse werden von der Gocke-Eberius GbR durchgeführt. 

Links auf andere Websites

Hier geht es zur Webseite des Instituts für moderne Psychotherapie, wo Klaus Bernhardt - mein "Lehrmeister" arbeitet:  www.institut-moderne-psychotherapie.de 


Hier kann man sich beraten lassen zum Thema Zusatz-Versicherungen von medizinisch-alternativen Leistungen:  https://heilpraktikerversicherung.biz 

Bin ich normal, wenn ich ängstlich bin?

Angst haben, ist normal, ja sogar lebensnotwendig! Ohne Angst würden wir unsere Fähigkeiten überschätzen und zum Beispiel von einer hohen Brücke springen oder in einen Löwenkäfig klettern. Lästig wird es erst, wenn du dich vor Dingen fürchtest, die völlig harmlos sind oder wenn du gar nicht weißt, wovor du eigentlich Angst hast.

 

Wie fühlt sich Angst an?

Im Prinzip bereitet sich dein Körper vor: auf einen Kampf, auf eine Flucht oder auf ein Nicht-Entdeckt-Werden. Er zieht alles Blut aus den dafür zeitweise unwichtigen Körperteilen und pumpt es in die Beine. Alles Überflüssige möchte dein Körper am liebsten sofort loswerden. Er heizt dir ordentlich ein. 

Folglich musst du super-dringend auf die Toilette. Dir wird übel. Dir wird heiß. Schweiß tritt dir auf die Stirn. Dein Herz arbeitet auf Hochtouren! Du zitterst. Deine Pupillen weiten sich. Es gibt auch die Möglichkeit, dass du in eine Art Schockstarre verfällst, das heißt, du erstarrst förmlich, kannst keinen Schritt mehr gehen und wirst blass.


Ich bekomme aber richtig Panik!

Dann sind deine Angst-Symptome besonders heftig ausgeprägt. Sie steigern sich innerhalb weniger Minuten bis auf das Maximum und flauen dann aber genauso schnell wieder ab.

Manche Panik-Attacken treten zum Beispiel im Zusammenhang mit einer Agora-Phobie auf (Angst nicht mehr flüchten zu können - der Begriff Platz-Angst ist übrigens verwirrend, weil er die Phobie nicht korrekt beschreibt). Panik-Attacken können auch bei einer sozialen Phobie entstehen. Und es gibt Panik-Anfälle, ohne dass eine ganz bestimmte Angst vorliegt. Die Attacken kommen dann ganz überraschend.

Wann sollte ich mir helfen lassen?

Wenn dich deine Furcht daran hindert, deinen Alltag so zu gestalten, wie du es eigentlich willst, wenn du leidest, wenn dich andere auslachen, wenn du dich selber ins Abseits stellst, wenn du keinen Spaß mehr am Leben hast, wenn du dein Leben primär danach ausrichtest, eventuell aufkommende Ängste zu vermeiden, wenn du nicht mehr überall hingehen kannst - wenn du vermeidest / leidest / dich isolierst / keine Freude mehr hast.

Ich sage mir aber selber, dass ich keine Angst haben soll ....

Obwohl du dir vielleicht einredest, du hättest keine Angst, kannst du tief in dir drin erschüttert sein - du kannst nicht einschlafen, wälzt dich hin und her. Du redest dir ein, dass da nichts ist. Trotzdem ist dir leicht übel. Dein Schlaf ist nicht erholsam. Morgens erwachst du wie gerädert, als hättest du die Nacht durchgearbeitet. Du sitzt vor deinem Frühstücksbrötchen und kannst nur zweimal abbeißen, du kriegst einfach nichts runter. Und schon wieder musst du auf die Toilette, obwohl du doch gerade warst ... - Kommt dir das bekannt vor? Dann hat sich tief in deinem Unterbewusstsein Mister Angst eingenistet und setzt sein hämisches breites Grinsen auf.

Wovor kann man Angst haben?

Am häufigsten sind Ängste, irgendwohin zu gehen und dort nicht mehr flüchten zu können - das können große Menschenmengen sein oder große leere Plätze. Genauso häufig ist die Angst, dass andere ihre Aufmerksamkeit auf einen richten - im Team, in der Schulklasse, ein Miniauftritt bei einer Feierlichkeit, bei einer Prüfung ... 

Es gibt viele Situationen, vor denen sich eine Menge Leute fürchten: einen engen Raum betreten, eine MRT-Untersuchung in einer Röhre, durch einen Tunnel fahren, in einem Aufzug fahren, zum Zahnarzt gehen, eine Spritze bekommen, in einem dunklen Raum stehen, von einer Brücke oder Treppe nach unten schauen, ... 

Die Liste der Gegenstände und Lebewesen, die Furcht einflößen können, ist unendlich lang, typisch sind: Spinnen, Hunde, Monster, Clowns, Messer, Erbrochenes, Strahlung, Bakterien/Viren/Parasiten.
 

Und wenn ich einfach nur etwas Schlimmes erlebt habe ...

Nicht jeder, der etwas Schlimmes erlebt hat, bekommt Angst. Wenn dich jedoch immer wieder schlimme Bilder, Träume, Filme heimsuchen, die dir das belastende Ereignis vorspielen - quasi in einer Endlosschleife, dann leidest du unter einer "posttraumatischen Belastungsstörung". Du vermeidest dann Orte, Personen und Gegenstände, die du mit dem Erlebten in Verbindung bringst. Das kann Monate bis Jahre nach dem schrecklichen Ereignis anhalten. Hier rate ich dir dringend, dir Hilfe zu suchen, damit du wieder unbeschwert einschlafen und den Albtraum endlich vergessen kannst.

 

Welche Therapie-Methoden gibt es gegen Angst?

Es gibt ganz verschiedene Ansätze, gegen Ängste anzugehen. Ein Ansatz besteht darin, die Ursachen der Angst zu erforschen und Schlussfolgerungen für die Gegenwart zu ziehen. Andere Methoden arbeiten ausschließlich im Hier und Jetzt. Es gibt langfristig ausgelegte Methoden und Kurzzeit-Therapien. Einige Ärzte verschreiben sogar Medikamente. Es gibt passive Methoden, in der du wenig selbst aktiv wirst. Und es gibt Therapien, bei denen du kräftig mitarbeiten musst, um deine Angst zu besiegen. 

Welche Methode für dich die beste ist, kommt ganz auf dich selber an - was liegt dir, was magst du, wie viel Zeit willst du aufwenden, wie motiviert bist du. Ein guter Therapeut hört sich erst einmal an, worum es geht und entscheidet dann, wie er dir am effektivsten hilft, denn oft ist es die Kombination verschiedener Mittel, die zum richtigen Ergebnis führt.

 

Welche Methode wende ich an? Und warum?

Für mich ist es einfach nur logisch, dass bestehende schreckliche Bilder zunächst einmal entschärft werden, damit wieder Luft zum Atmen entsteht. Leider reichen die Sofortmaßnahmen nicht für die Dauer. Langfrist-Maßnahmen müssen her, damit sich die Angst nicht durch Hintertürchen wieder einschleicht. 

Da die Angst im Kopf entsteht, setze ich genau da an. Das Gehirn vermag viel mehr, als dein Computer - es kann sich nämlich selbst reparieren, mit der nötigen Anweisung. Und genau darauf basiert die Methode, die das Grundgerüst meiner Therapie ausmacht. Je nach dem, wie du veranlagt bist, welche Probleme du hast und welche Fähigkeiten, ergänze ich das Grundgerüst mit einigen weiteren Aktivitäten.

 

Hat Zwang etwas mit Angst zu tun?

Es gibt Menschen die fürchten, ihrer Lieblings-Oma könnte etwas Schlimmes passieren, wenn sie nicht fünf Stunden pro Tag das Badezimmer auf Hochglanz bringen. Also putzen sie und vernachlässigen dadurch andere Dinge. Manchmal schaden sie dabei sogar ihrer eigenen Gesundheit. Ihnen ist es völlig bewusst, dass das Putzen unsinnig ist und dass das Putzen auch nichts mit ihrer Oma zu tun hat - trotzdem tun sie es. UND der Oma passiert ja auch nichts, seit dem sie das Bad schruppen. Die Oma weiß vom blitzenden Badezimmer  übrigens nichts. 

Das ist nicht wirklich lustig. Die Betroffenen können am Ende kein normales Leben mehr führen. Sie sollten sich dringend Hilfe suchen, um aus dem Gedanken-Karussell wieder herauszukommen. Hinter dieser Gedanken-Spirale steckt eine Angst.